Fresh Hell - Deutsches Transkript

Episode 2-10: "Dakota's Abschied"

 


Hinweis: Dies ist eine Vorab-Übersetzung! It's based on this script (click me!).

Hinweis: Diese Episode ist nicht ganz jugendfrei! Vorläufige FSK: 16 Jahre

SPRECHER: Zuvor bei Fresh Hell...

DAKOTA: Oh. Eine E-Mail von meinem Vater. Investierungsmöglichkeit: Ein Traktor-Handel in Silver Lake?

BRENT: Sie ist das Beste, was Du je hattest und irgendwo in Deinem Reptiliengehirn weißt Du, dass Du es vermasselt hast. Nun, weißt Du was? Zu spät. Also, warum lernst Du nicht aus dieser Lektion und gehst, um jemand anderes glücklich zu machen, weil Du mit dieser Einen fertig bist!

(Szenenwechsel)

BRENT: Lass mich mit Valerie sprechen.

LARRY: Ich... Sie ging aus.

BRENT: Sie ging aus? Wa... Sie geht nicht aus. Wo ist sie?

LARRY: Brent, hier ist einiges durcheinander, okay? Dinge fallen um mich herum auseinander, ich denke wirklich gerade, dass jemand sterben wird!

("Fresh Hell" Intro)

BRENT: Nun, wie... wie weit ist sie gekommen, was denkst Du?

LARRY: Ich weiß es nicht. Es sind schon Stunden vergangen. Sie ist in ihrem schützenden Reise-Zelt.

BRENT: Was? Ist es ein bunter Regenschirm, von dem ein schwarzes Tuch hängt?

LARRY: Ja.

BRENT: Sie steht vor unserem Gebäude.

LARRY: Stell sicher, dass es sie ist, weil es Hollywood ist... und es ein sehr beliebtes Erscheinungsbild ist.

BRENT: Ich habe sie. [Ich] rufe Dich zurück. Valerie?

VALERIE: Ahh! Geh weg, Dämon!

BRENT: Es ist Brent.

VALERIE: Brent? Vielen Dank, Vishnu. Komm rein.

BRENT: Hm... geräumig. Was machst Du denn hier draußen?

VALERIE: Ich suche Dakota. Sie macht einen schrecklichen Fehler.

BRENT: Ich weiß, aber wie willst Du sie finden?

VALERIE: Ich habe einen Zauber auf meine Schuhe gesprochen, um mich zu ihr zu führen, doch dann trat ich in etwas.

BRENT: Was?

VALERIE: Ich weiß nicht, wo ich bin. Wie in aller Welt hast Du mich hier draußen gefunden?

BRENT: Du stehst vor unserem Gebäude.

VALERIE: Verdammt. Meine Feinde wissen, dass ich hier draußen bin. Sie legten den Fluch, dass ich mich auf meinen Füßen nur rechts herum drehen kann.

BRENT: Ist es genau das, wonach es klingt?

VALERIE: Es ist kein Wunder, dass ich ständig immer wieder den selben Fußgängerweg sehe.

BRENT: Komm schon. Lass uns Dich nach drinnen holen. Ich werde Dakota suchen.

VALERIE: Warte. Warum bist Du nicht bei Jolinda? Du wirst heute aufgezeichnet.

BRENT: Nun, es... es... es... wurde abgebrochen.

VALERIE: Oh, das ist so enttäuschend.

BRENT: Ich weiß. Ich weiß. Aber hey, sieh die angenehme Seite. Zumindest haben wir jetzt keine Terminänderung.

VALERIE: Nein. Es ist meine Schuld.

BRENT: Nein.

VALERIE: Ich gab Dir das Amulett, wenn ich Dir dies hätte geben sollen.

BRENT: Was? Was soll das denn machen? Abwehr von bösen Geistern?

VALERIE: Nein, es verdeckt Dein Gesicht, damit die Leute Dich nicht erkennen werden. Hast Du wirklich noch nie zuvor eine Maske gesehen?

BRENT: Danke, Val. Komm schon. Lass uns gehen. C'mon, Val. Jesus.

(Szenenwechsel)

BRENT: Tommy. T... Tommy?

TOMMY: Oh. Da ist er. Du kommst, um mir einen Stoß zu geben?

BRENT: W... Was machst Du hier oben?

TOMMY: Ich suche nach einem Grund, Brent. Ich suche nach einem Grund, warum ich nicht den großen Sprung in den Eierkuchen-See machen sollte.

BRENT: D... Du denkst nicht wirklich über ein Springen nach?

TOMMY: Ach? Mache ich nicht? Dann... dann... warum werde ich all meine Bilder von Penissen los?

BRENT: Ja. Warum wirst Du?

TOMMY: Weil ich nicht will, dass sie in die Hände einiger Spinner fallen.

BRENT: Oh. Ich bin sicher, dass die Eigentümer dieser Penisse erleichtert sein werden.

TOMMY: Oh, gut. Sie sind meistens Leichen. Ich habe einen Kerl in der Leichenhalle, die sie für mich aufnimmt. Er bekam ein wirklich tolles Auge hierfür.

BRENT: Leichen? Das ist... das ist ja ekelhaft, Tommy. Was... was ist los mit Dir?

TOMMY: Das ist es, wie Du mit einem Mann auf einem Vorsprung redest, Brent?! Ich meine, Mensch. Komm schon. Ich weiß, dass Schauspieler mit sich selbst beschäftigt sind, aber Du weißt vielleicht, dass es jetzt nicht gut ist, empört zu sein, okay?

BRENT: Nein. Komm schon. Im Ernst. Du bist nicht der Typ. Ich kann nicht glauben, dass Du empfindlich genug bist, um wegen einer Trennung vom Gebäude zu springen.

TOMMY: Das ist großartig. Weißt Du, schreib das auf. Also, wenn die Leute fragen, was Du mir sagtest, um mich zum Springen zu bringen, dann hast Du es genau vor Dir.

BRENT: Nein, nein, nein. Warte! Tommy! Warte! Warum tust Du das?

TOMMY: Ich werde nie besser sein als sie. Ich bin ein Freak, Brent. Ich bin ein Spinner. Du... Du... Du... hattest Recht bezüglich mir.

BRENT: Nein, nein, nein. Warte! Warte! Tommy! Warte!

TOMMY: Nein, nein, nein. Die Zeit für Gespräche ist vorbei. Ich bin einfach nur... Adios!

BRENT: Tommy, warte! Dies ist es, was Du sehen wolltest, nicht wahr?

TOMMY: Willst Du mich triezen, Brent? Du... Du denkst, ich werde nicht springen, nur weil ich einen Blick auf Deine unteren Mannsteile bekomme, Amigo?

BRENT: Das ist genau das, was ich denke. Jetzt steig' runter von dem Vorsprung.

TOMMY: Okay, lass es uns sehen.

BRENT: Nein, nein. Weiter weg. Und Du musst versprechen, dass Du für mindestens ein Jahr nicht versuchst, Selbstmord zu begehen.

TOMMY: Verhandeln. Schön. In Ordnung. Das ist... das ist eine schwierige Vereinbarung für mich, aber ich werde es annehmen. Okay, lass es uns sehen. Und... und... und... wenn Du es machst, kannst Du dann sagen: "Sag hallo zu meinem kleinen Freund!"?

BRENT: Nein, das ist ein Dealbreaker.

TOMMY: Okay. in Ordnung. Nur... nur regulär dann.

BRENT: Oh, Gott.

TOMMY: Warum... warum war das so schwer für Dich, das zu tun?

BRENT: Weil es seltsam ist, Tommy. Es ist sehr, sehr seltsam.

TOMMY: Oh. Schau uns an. Wir sind ein Paar Freaks auf einem Dach, die wie ein riesiges Weichei weinen.

BRENT: Wir tun das nicht. Du tust das.

TOMMY: Oh.

BRENT: Wo ist Dakota?

TOMMY: Sie... äh... sie packte ihre Koffer. Sie ging, um ihren Vater zu finden. Du kannst... ähm... Du kannst sie wahrscheinlich noch erwischen, wenn Du Dich beeilst.

BRENT: Ich wusste es. Oh, großartig. Ich werde durch den Flughafen rennen müssen und versuchen, sie zu stoppen. Das ist solch ein Klischee.

TOMMY: Oh. Nein, nein, nein. Sie ist nicht auf dem Flughafen. Sie ist in der U-Bahn-Anbindung (U-Bahnhof). Ihr Vater ist in Silver Lake.

BRENT: Oh. Also muss ich durch die U-Bahn-Anbindung rennen?

TOMMY: Äh. Ein flotter Spaziergang sollte es tun.

BRENT: Äh.

TOMMY: Okay. Bis später.

(Szenenwechsel)

DAKOTA: Der Grund, warum sie Rosinen im Teegebäck verwenden, liegt darin begründet, dass sie in den alten Zeiten keine Schokoladenstückchen hatten. Denn diese wurden in den 1930er Jahren erfunden.

BRENT: Dakota. Hey.

DAKOTA: Brent. Ich...

BRENT: Oh, sieh mal. Ihn nicht ansehen. Er... er masturbiert.

DAKOTA: Ich weiß. Er tat das, bevor ich mich hinsetzte. Ich hatte einfach Lust, mit jemanden zu sprechen.

BRENT: Hey. Hey! Verpiss Dich! Nein, nicht das. Raus hier! Dieser Ort ist für anständige Menschen.

OBDACHLOSER: Wenigstens bin ich nicht Brent Spiner.

DAKOTA: Was machst Du denn hier?

BRENT: Dakota, gehe nicht zu Deinem Vater.

DAKOTA: Woher wusstest Du das?

BRENT: Nun, es dauerte eine Weile, aber dann fand ich es heraus.

DAKOTA: Er versucht, mir zu helfen, Brent. Er hat einen Traktor-Handel.

BRENT: In Silver Lake? Das ist ein wenig städtisch. Du denkst -vielleicht- dass er versucht, etwas Geld von Dir zu bekommen?

DAKOTA: Nun, warum würde er mich nicht für etwas [Geld] fragen?

BRENT: Weil er kein guter Gauner ist. Und keine guten Gauner denken, dass sie alles durch Betrug bekommen können.

DAKOTA: Aber er ist immer noch mein Vater. Das muss doch etwas zählen.

BRENT: Dakota, Du kannst Dir Deine Freunde aussuchen. Du kannst Dir Deinen Namen aussuchen. Aber man kann nicht immer bekommen, was man haben möchte, indem man es sich nur wünscht.

DAKOTA: Oh, Brent. Es ist so süß von Dir hier nach runter zu kommen und alles, aber ich werde okay sein. Ich weiß, Du möchtest nicht in das Leben anderer Menschen involviert sein.

BRENT: Nun, ich bin involviert. Ich... Ich habe zu viel über mich nachgedacht. Habe mich auf die negativen Aspekte meines Lebens, meiner Karriere fokussiert. Aber worauf ich mich hätte fokussieren sollen, waren meine großartigen Freunde, die ich habe. Valerie und Larry, sogar Tommy, aber die meisten von allen. Die meisten von euch allen, Dakota. Ich möchte Dir dabei helfen, Dein Talent zu fördern und nicht, Dich auszubeuten.

DAKOTA: Du denkst, dass mein Vater mich ausnutzt?

BRENT: Das tue ich wirklich.

DAKOTA: In Ordnung, dann. Ich vertraue Deinem Urteil. Vielen Dank, dass Du mich gehindert hast, einen großen Fehler zu begehen.

BRENT: Nein. Danke Dir, Dakota. Dafür dass Du mein bester Freund bist, den ich im Augenblick habe.

DAKOTA: Siehst Du, Brent? Ich habe es Dir gesagt. Alles, was Du tun musst, ist das Universum exakt um das zu bitten, was Du Dir wünschst, und jeder wird einen Umweg gehen und Dir helfen, es zu erreichen.

BRENT: Okay. Lass uns von hier verschwinden. In Ordnung, Universum, ich würde ein wenig positive Einstellung mögen.

DAKOTA: Oh, das ist schon genug. Du hast eine schöne Haarpracht für einen Mann in Deinem Alter.

BRENT: Oh, danke.

OBDACHLOSER: Ich mag diese Schuhe.

BRENT: Danke.

DAKOTA: Was noch? Du bist der beste Schauspieler im ganzen Gebäude.

BRENT: Das ist eine Erleichterung.

DAKOTA: Und dieser Geruch, wo ich dachte, das wärst Du. Das war nur der Teppich im Gang.

BRENT: In Ordnung. In Ordnung. Genug positive Einstellung.


Please contact me on my Twitter profile (Click me!) if you want to translate this transcript into other languages, too. We will add you to our team then. Many thanks!!!